Home Über uns Ihre Vorteile Finanzierungen Kontakt Impressum
                         
       
  Möglichkeiten
  Die richtige Entscheidung
  Tipps zur Vorbereitung
  Tipps für Optimierungen
  Bank-Kredite
  Generelle Optimierungen
  Innenfinanzierung
  Außenfinanzierung
  Eigenkapitalstrategien
  Kreditwürdigkeit
  Zukunftsfähigkeit
  Tipps für Verhandlungen
  Links
   
   

Tipps zur Vorbereitung

Viele Unternehmen haben deutliche Potentiale für Optimierungen im Finanzierungsbereich. Meist liegt es nicht am Wissen, sondern mehr an der Zeit, die für eine professionell gemanagte Unternehmensfinanzierung zur Verfügung steht. Nachstehend finden Sie nur einige der häufigsten Möglichkeiten für Verbesserungen:

Kennzahlen

Bewusste Steuerung der Kennzahlen im Jahresabschluss - Wir nennen es Bilanzlifting. Das bedeutet, dass zum Bilanzstichtag die Bilanzzahlen ganz gezielt und legal so gesteuert werden, dass das Rating der Banken besser ausfällt als ohne diese bewusste Steuerung. Die Vorbereitung auf das Kreditgespräch fängt bereits hier an.

Unterlagen
Optimale Vorbereitung der Unterlagen für das Bankgespräch - Schnell werden einmal, relativ lieblos, ein paar Zahlen zusammengeschrieben, um einen Kredit zu erwirken. Immer häufiger geht dies schief. Warum? Die Bank kann das Geschäft des Kunden nicht wirklich beurteilen. Was sie jedoch immer beurteilen kann, ist: wie sorgsam und vollständig werden die Unterlagen für die Bank zusammengestellt?

Planungen
Optimale Aufbereitung der Zahlen - Sind die genannten Zahlen nachvollziehbar (verständlich) und plausibel (logisch) und sind sie auch rechnerisch korrekt? Die Einstellung: "Die Bank soll mir Geld geben, schließlich ist das ihr Geschäft", führt immer seltener zum Erfolg. Investitionsplanungen, Forcastig (Vorausschau, Planung, etc.), Rentabilität und Kapitaldienstfähigkeit werden immer wichtiger für die Finanzierungsfähigkeit eines Unternehmens. Auch die Banken werden geprüft und müssen sich bei Bedarf rechtfertigen. Jeder, der dies, wenn möglicherweise auch widerwillig, akzeptiert, der erhöht seine Chancen für den erwünschten Kredit deutlich. Oftmals hilft die Antwort auf die Frage: Was ist wirklich wichtig, um die Zukunft des Unternehmens zu sichern - das in der Regel die Haupteinnahmequelle der Unternehmerfamilie darstellt?

Argumentation
Schlüssige Argumentation im Bankgespräch - Auch schlechte Ergebnisse lassen sich erklären. Investitionen in neue Produkte, in neue Märkte und Geschäftsfelder, in Aus- und Weiterbildung, in Beratung, Analysen und Research, viele Kosten in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens werden nur sichtbar, wenn sie erläutert, verifiziert (bestätigt) und quantifiziert (zahlenmäßig erfasst und ausgewiesen) werden. Auch ein echter Rückgang lässt sich begründen. Geht die Entwicklung in der Branche zurück, dann ist es immer noch eine sehr gute Leistung, wenn der Rückgang im eigenen Unternehmen geringer ausfällt als in der Gesamtbranche. Der Ausfall eines Hauptabnehmers, der Ersatz eines Hauptprodukts durch einen Mitbewerber, die Veränderung der Kundennachfrage, es gibt viele nachvollziehbare Argumente, dass das Geschäft auch einmal rückläufig ist.

Lösungsorientierung
Lösungsorientierte Argumentation - Es kann immer und überall ein Problem entstehen. Entscheidend ist nicht, dass es entstehen kann, sondern wie man damit umgeht. Gleichzeitig ist auch das persönliche Verhältnis zur Bank mit entscheidend. Bei einem vertrauens- und verständnisvollen sowie wertschätzenden Verhältnis ist es hilfreich zu erklären, dass man ein Problem hat und vor allem, wie man es lösen möchte. Nur wer Probleme ignoriert und schönredet, wer Lösungen verschiebt anstatt sie anzupacken, der lässt unkalkulierbare Risiken zu. Eine gute Bank schätzt Offenheit und Ehrlichkeit sowie ein entsprechendes Gegensteuern. Hieran erkennen Sie auch, ob Sie sich für die richtige Bank entschieden haben. Seien Sie hier bereits in guten Zeiten sensibel. Generell ist es sinnvoll, mehrere Alternativen zu haben. Dies bezieht auch die Anzahl der Banken mit ein.

Finanzierungsreife
Die Finanzierungsreife - Immer wieder erliegen Unternehmer der Illusion, dass frisches Geld alle Probleme löst. Dies ist meist nicht richtig. Die Frage ist: Wohin ist das alte Geld? Ist es sinnvoll investiert und die Investition nur ungünstig bzw. nicht finanziert oder ist es durch Verluste aufgezehrt? Verluste bedeuten, dass die Erlöse geringer sind als die Ausgaben. Das hält kein Unternehmen lange durch. Früher oder später ist die Substanz vernichtet und die Liquidität vollständig abgeflossen. Daher heißt es in dieser Situation den Handlungsbedarf anzuerkennen und schnell sowie konsequent zu handeln. Es gilt die Kosten zeitnah und sinnvoll zu senken und gleichzeitig die Vertriebsmöglichkeiten auszubauen. Parallel hierzu gilt es neue Finanzierungsmöglichkeiten zu erschließen (Factoring, Sale-and-Lease-back) und auch sich von nicht betriebsnotwendigem Vermögen zu trennen.

Liquiditätsmanagement
Optimales Liquiditätsmanagement - Sind die Zuflüsse geringer als die Abflüsse, dann gilt es hier Möglichkeiten zu finden, die Zuflüsse zu beschleunigen bzw. die Abflüsse zu schonen. Hierfür gibt es ebenfalls verschiedene Möglichkeiten, die auch miteinander kombiniert werden können. Anzahlungen und Abschlagszahlungen von Kunden, längere Zahlungsziele der Lieferanten, aber auch ein schnellerer Produktionsdurchlauf, eine zeitnahere Rechnungslegung, ein strafferes Debitorenmanagement und viele andere Möglichkeiten stehen hierfür zur Verfügung.

Controlling
Aussagefähige Steuerungsinstrumente - Kaum jemand fährt planlos in den Urlaub. Meist gibt es ein Ziel, Etappen und Orientierungspunkte auf dem Weg. Bei unvorhergesehenen Hindernissen werden Alternativen für die Route gefunden. Genau diese Aufgabe haben auch Planung und Controlling im Unternehmen. Hier eine sehr vereinfachte Darstellung: Jedes Unternehmen hat feste und auch variable Kosten. Diese gilt es über entsprechende Erträge zu decken. Gleichzeitig ist ein angemessener Gewinn zu erzielen, der bei verschiedenen Rechtsformen unter anderem dazu dient, dass die Unternehmerin ihre bzw. der Unternehmer seine persönlichen Kosten für die Lebenshaltung decken kann. Die Planung zeigt, welche Erlöse erwirtschaftet werden müssen, um die Kosten decken zu können. Ein regelmäßiges Controlling zeigt monatlich, ob dieses Ziel voraussichtlich auch das ganze Geschäftsjahr über erreicht wird.

Abweichungsanalysen
Anerkennen der Bedeutung von Planung und Controlling - Häufig besteht die Schwierigkeit darin, eine erste Planung zu erstellen oder eine bestehende Planung noch aussagefähiger zu gestalten. Gerne sind wir Ihnen hierbei behilflich, denn gemeinsam geht vieles einfacher, leichter und schneller. Ab und zu wird der Sinn einer Planung nicht erkannt, weil ihr Zweck missverstanden wird. Der Plan soll nicht 1:1 realisiert werden. Das ist weder realistisch noch Sinn der Sache. Ein Plan gibt Orientierung, Richtung und Sicherheit, auf dem richtigen Weg zu sein. Nicht mehr und auch nicht weniger.

Deckungsbeitragsrechnung
Vorausschauende Planung der Liquidität - Die Kosten sind entweder eher fix oder eher variabel. Auch die Einnahmen schwanken und ab und zu kommt es zu Überschneidungen, Zahlungsverzögerungen oder gar Zahlungsausfällen. Auch durch typische Saisongeschäfte, einer Anlaufphase zum Jahresbeginn, durch Betriebsurlaub oder die Ferienzeit der Kunden zwischen Weihnachten und Dreikönig kommt es zu Umsatzrückgängen und dadurch zu geringeren Liquiditätszuflüssen in der Zeit danach. Durch eine Simulation der Zahlungsflüsse können Liquiditätsengpässe frühzeitig erkannt werden. Dadurch ist es möglich, frühzeitig vorzusorgen, so dass die Liquidität auch in schwierigeren Phasen gesichert werden kann.

Vorbereitung
Eine gute Vorbereitung ist der halbe Erfolg. Oft werden die Unterlagen für eine Finanzierung halbherzig beim Finanzierungsinstitut eingereicht. Eine Ablehnung oder schlechtere Kreditkonditionen sind oftmals die Folge.

Begleitung
Gerne bereiten wir für Sie oder gemeinsam mit Ihnen die Unterlagen für die Kreditgeber auf, trainieren Finanzierungsgespräche und begleiten Sie auf Wunsch bei Ihrem Banktermin.

Fordern Sie uns. Wir sind gerne für Sie da.

 

Liquidität ist wie die Luft
zum Atmen, Gewinne sind
wie die Nahrung und das
Eigenkapital ist wie die
Gesundheit ...
 
 
Fit für den Wettbewerb
=
fit für die Zukunft