Home Über uns Ihre Vorteile Finanzierungen Kontakt Impressum
                         
       
  Möglichkeiten
  Die richtige Entscheidung
  Tipps zur Vorbereitung
  Tipps für Optimierungen
  Bank-Kredite
  Generelle Optimierungen
  Innenfinanzierung
  Außenfinanzierung
  Eigenkapitalstrategien
  Kreditwürdigkeit
  Zukunftsfähigkeit
  Tipps für Verhandlungen
  Links
   
   

Ganzheitliche Möglichkeiten

Die IMBEMA-Consult GmbH hat sich auf ganzheitliche Beratungen spezialisiert und verfügt daher über ein äußerst umfangreiches Angebot an Lösungen für sehr viele Herausforderungen und Themen des Unternehmerdaseins. Die IMBEMA-Consult GmbH ist die Unternehmensberatung speziell für die komplexen Anforderungen des Mittelstands.
www.unternehmensberatung-fuer-den-mittelstand.de

Ihr Vorteil ist:
Wir müssen Ihnen keine speziellen Probleme einreden, für die wir gerade "zufällig" die passende Lösung bereits vorbereitet haben. Nein, wir stellen uns ganz auf die Anforderungen unserer Kunden ein, damit sie genau das bekommen, was sie momentan wünschen. Wir entwickeln Maßanfertigungen für den konkreten Bedarf - auch für Sie!

Die IMBEMA-Consult GmbH ist ein Verbund von verschiedenen Spezialisten und unabhängigen Experten, die sich bei Bedarf zu interdisziplinären Teams zusammenschließen. Dadurch haben Sie nur einen Ansprechpartner und gleichzeitig umfangreiche Leistungen aus einer Hand. Das spart Zeit und Geld.

Ihr Nutzen: Kreative Ideen und Lösungen sowie bewährte Umsetzungskompetenz für messbare Erfolge. Nachstehend finden Sie einige Beispiele, wie Sie von den langjährigen und umfangreichen Erfahrungen der IMBEMA-Consult GmbH profitieren können:

Unternehmensphasen

Existenzgründung - die ersten Schritte mit erfahrenen Partnern zu gehen
spart viel Lehrgeld.
Unternehmensnachfolgeplanung - hier geht es nicht nur um die steuerlichen Auswirkungen, sondern vor allem darum, eine wirklich gute Lösung zu finden. Was ist
Ihnen bei der Übergabe wirklich wichtig?
Unternehmenskauf - welche Risiken schlummern im Objekt der Begierde (Due Diligence), ist der Kaufpreis angemessen und passt die Mentalität?
Fusionen - wenn die berechneten Synergien wirklich erschlossen werden sollen, dann geht es bei einer Fusion vor allem darum, die Unternehmenskulturen und die Menschen erfolgreich zusammenzuführen.
Betriebsverlagerungen - zu oft wird auf die positiven Effekte geschaut und die Risiken ignoriert oder schöngeredet. In einem so genannten Billiglohnland ist die Produktivität am Anfang deutlich geringer als im Heimatland.
Joint Venture - sich fachlich und sprachlich zu verstehen klappt in den meisten Fällen ganz gut. Doch vor allem im Ausland, mit unterschiedlichen Mentalitäten, werden diese Vorhaben mental oftmals besonders anspruchsvoll.
Strategische Neuausrichtung - Wohin geht die Entwicklung voraussichtlich in den
nächsten Jahren und wie kann sich ein Unternehmen gezielt darauf vorbereiten?
Der Erfolg beginnt hier die richtigen Fragen zu stellen und hört mit personellen Weiterqualifizierungen und einem gezielten Marketingkonzept nicht auf.
Restrukturierungen - werden vor allem notwendig, wenn kleine Schritte der Anpassung nicht rechtzeitig und nicht häufig genug erfolgt sind. Jetzt hilft nur noch ein richtig großer Schritt. Jede Veränderung beginnt im Kopf. Bewährte Methoden unterstützen diesen anspruchsvollen Prozess.
Krisenmanagement - das bisherige Handeln oder auch Nicht-Handeln hat nicht zu einer Verbesserung geführt. Die Zeit und die Mittel sind knapp, um noch einmal auf die Erfolgsspur zurückzukommen. Eine bewährte Unterstützung ist hier oftmals von existenzieller Bedeutung.
Auffanglösungen - die geplante Insolvenz ist immer noch eine bessere Lösung als die ungeplante. Ein schneller Befreiungsschlag und eine kleine und feine neue Lösung ist in der Regel besser als keine Lösung.
Stiftungen gründen - sich sozial engagieren, Danke sagen oder das Familienunternehmen vor einer Aufteilung über die Generationen zu sichern. Es gibt viele gute Gründe, um über eine Stiftung zu sprechen.


Kostenmanagement

Im Einkauf liegt der Gewinn.
Betriebsvergleich, Branchenvergleich und Benchmarking zeigen Potentiale für Optimierungen auf.
Kosten managen bedeutet, das Geld in noch nützlichere Effekte zu investieren.
Energiekonzepte für Immobilien sind Weichenstellungen für die Zukunft.
Materialeffizienz und schlanke Prozesse sparen bares Geld.
Kaizen, KVP und "Noch-besser-Prozesse" führen zu kostenbewussterem Handeln.
• Das Cost-Killer-Projekt führt vor allem in den eher stiefmütterlich beachteten Bereichen (Strom, Telekommunikation, Versand, Versicherungen, Druck und Papier, etc.) zu messbaren Einsparungen für die gleiche Leistung.
Make-or-Buy - die Konzentration auf das Wesentliche.
Outsourcing - C-Teile oder bestimmte Leistungen können von Dritten oftmals professioneller und günstiger abgewickelt werden, als eigene Kapazitäten vorzuhalten.
Betriebswirtschaftliches Wissen - für alle Führungskräfte, Teamleiter, …


Mitarbeiter

Strategische Personalentwicklung - wo will sich das Unternehmen hin entwickeln und welche personellen Ressourcen braucht es dazu (QQS - Qualität - Quantität - Systematik)?
Persönlichkeitsentwicklung - die Umsetzungskompetenz der Mitarbeiter steigern -
vom Wissen zum Können.
Coaching - die individuelle Förderung von Persönlichkeiten
Motivation - was ist das genau und woher kommt sie? - Vom Können zum Wollen
Inspiration - der Arbeit einen Sinn verleihen - vom Wollen zum TUN
Mentaltraining - Gewonnen wird im Kopf, verloren auch.
Kreativität steigern - Zirkus, Theater, … Einzel- und Teamtraining - was immer Sie wollen.
Meditation - zur Ruhe kommen, Entspannung, Burn-out-Prävention
Spiritualität - die Seele streicheln
Zeit sparen - Speedreading und mehr
Leistungsorientierte Bezahlung - Bezahlungsmodelle nach Bedarf
Lebensarbeitszeitkonten, Vertrauensarbeitszeit einführen, …
Selbstorganisation und Arbeitstechniken - nicht Wissen, sondern Übung macht den Meister, daher Coachen wir vor allem.
Mitarbeiterpotentialanalysen - die Mitarbeiter ihren Talenten, Stärken und Leistungen entsprechend einzusetzen schafft ein Mehr an Produktivität.
Mediation - Meinungsverschiedenheiten dauerhaft beseitigen
Teambildung - Erfolg ist mehr als die Summe aller Teile.
Imageberatung - Für den ersten Eindruck gibt es keine 2. Chance.
Körpersprache - der gekonnte Auftritt
Rhetorik - mit Worten überzeugen
Stimmtraining - der Ton macht die Musik
Optimismus - lösungsorientiertes anstatt problemorientiertes Denken
Ermutigung - Nur Mitarbeiter, die sich etwas zutrauen, bringen volle Leistung.
Gesundheitsmanagement - gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger -
gesunde Chefs auch.
Das Betriebsklima - Wertschöpfung durch Wertschätzung
Die inspirierende Unternehmensvision - gemeinsame Ziele vereinen
Die Mitarbeiterbeteiligung - Mitdenker und Mitunternehmer entwickeln
Die Mitarbeiterbeurteilung - Selbstbild - Fremdbild, 360-Grad-Beurteilung, ...
Spaß - macht die Arbeit Spaß oder geht man zum Lachen in den Keller?
Work-Life-Balance - zählt nur die Arbeit oder auch der Mensch?


Vision, Mission, Strategie, …

Vision - die Mitarbeiter inspirieren
Strategie - ein klares Ziel vor Augen
SWOT-Analyse: Stärken und Schwächen - kennen und anerkennen
Leitbild - was ist die Mission des Unternehmens?
Corporate Spirit - Mitarbeiter begeistern
Employer Branding - Wie sollen die Mitarbeiter und potentiellen Mitarbeiter das Unternehmen sehen und was ist dazu zu tun?
Teamwork - ein zielgerichtetes Miteinander
Werteorientierte Unternehmenskultur - einführen bzw. optimieren
Servicekultur - besser als andere aus Kundensicht
Anerkennungskultur - Lob und Anerkennung als Motivationsschub
Innovationskultur - als Unternehmen permanent selbst infrage stellen statt als Unternehmen selbst infrage gestellt zu werden
Werte und Wertschöpfung - was ist wirklich wichtig?
Wissensbilanz - Wissen erhalten, vermehren und nutzen
Die Erfolgsfaktoren des Unternehmens - erkennen, definieren, optimieren


Werbung, Marketing, PR, Marke

Corporate Identity - was macht ein Unternehmen aus?
Corporate Design - das bewusst initiierte Bild eines Unternehmens
Corporate Spirit - welchen Geist strahlt das Unternehmen aus
Öffentlichkeitsarbeit und PR - positiv wahrgenommen werden
Die Webseite - Kommunikationsplattform von Menschen für Menschen
Das Webdesign - es den Kunden bequem machen
Der Webtext - beschreibt, was das Unternehmen so besonders macht
Fotos - ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte
Videos - viele Bilder bringen Bewegung - bewegen Sie Ihre Kunden
Musik - schafft Stimmungen auf Webseiten und auch am Telefon
Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt - woran merkt man das konkret?
Image-Optimierung - jedes Unternehmen hat ein Image (Markt/Mitarbeiter)
Auszeichnungen - Kunden kaufen gerne bei ausgezeichneten Unternehmen
Werte - was macht Ihr Unternehmen wertvoll?
Unic Selling Proposition - warum soll der Kunde gerade bei Ihnen kaufen?
Slogan - bringen Sie die Möglichkeiten Ihres Unternehmens auf den Punkt
Farbe und Stil - welche Farbe und welcher Stil repräsentiert Ihr Unternehmen am besten?
Bekanntheitsgrad steigern - wie wird das Unternehmen noch bekannter?
Image verbessern - wie wird das Unternehmen als kompetenter Problemlöser der Kunden besser wahrgenommen?
Corporate Social Responsibility - wie gewinnt ein Unternehmen bei ähnlichen Produkten und Preisen durch den Sympathie-Faktor?


Aktivitäten

Employer Branding - wie die passenden Mitarbeiter ihr Unternehmen attraktiver und leichter finden
Recruiting - wie Sie die passenden Mitarbeiter für Ihr Unternehmen gewinnen
Zeitarbeit - temporäre Beschäftigungsspitzen professionell abdecken
Interimsmanagement - der Profi für bestimmte Aufgaben für eine begrenzte Zeit
Organisationsaufstellungen - systemische Aufstellungen für mehr Erkenntnisse systemischer Zusammenhänge
Unternehmensbewertung - Due Diligence - was ist ein Unternehmen wirklich wert?
Ratingvorbereitung - die Vorbereitung auf bessere Bankgespräche
Externes Controlling - die Erkenntnisse aus der Sicht ohne Betriebsbrille nutzen
Versicherungs-Check - sind die Versicherungen notwendig, günstig und decken sie
wirklich das Gewünschte ab (Kleingedrucktes)?
CSR - Sympathie wirkt - nach innen und nach außen
AZUBI-Power - für kreative und engagierte junge Mitarbeiter
Fitness-Check - ist das Unternehmen fit für den Wettbewerb?
Zukunfts-Check - ist das Unternehmen fit für die Zukunft?


Prozesse

Risikomanagement - Risiken erkennen, definieren und managen
Einkaufslogistik - Just in Time and more
Distribution - schnell zum Kunden
Produktions- und Warenfluss - Kapitalbindung vermeiden
Refa - Daten für Vor- und Nachkalkulation
Rechnungslegung - Liquiditität sichern
Mahnwesen - Liquidität auch in schwierigen Phasen sichern
Organisation - effektiv und richtig, ja, aber wie?
Softwareunterstützung - Segen oder Fluch?
Qualitätsmanagement - Qualität prägt das Image
Six Sigma - und mehr
Zertifizierungen - den Nutzen erkennen und erschließen
Termintreue-Management - pünktliche Lieferung = Zuverlässigkeit
Kundenbefragung - nur ein zufriedener Kunde kommt wieder
Kontinuierlicher Verbesserungsprozess - jeden Tag ein bisschen besser
Innovationsmanagement - Innovationen zur Zukunftssicherung
Check Zukunftsfähigkeit - Ist das Unternehmen fit für die Zukunft?


Planung/Controlling

Planung - nur wer weiß, wo er hin, will kann sein Ziel erreichen
Simulation - verschiedene Szenarien eröffnen Handlungsalternativen
Controlling - rechtzeitiges Erkennen von Abweichungen ermöglicht zeitnahes Nachjustieren
Kalkulation und Nachkalkulation - aus Erfahrungen lernen
Balanced-ScoreCard - BSC als ganzheitliches Kennzahlensystem zur Erfolgs-Kontrolle auch der weichen Faktoren
BEP-Berechnung - der Break-even-Point zeigt normalerweise die Situation, die zu einem Nullergebnis führt. Eine Modifikation des BEPs beinhaltet auch die Entnahmen, den Kapitaldienst und alle weiteren Ausgaben. Damit wird ein echtes Warn-Instrument zur Krisenprävention geschaffen.
Deckungsbeitragsrechnung - die wirklichen Ertragsbringer und Kostenfaktoren werden erkannt
Liquiditätsplanung - die Liquiditätssituation wird rechtzeitig erkannt und frühzeitiges Gegensteuern wird möglich
Reporting - für Geschäftsleitung und Kapitalgeber


Verkauf

Selling Excellence - der Weg zu einer verkaufsorientierten Unternehmenskultur
TQS - Total Quality Selling - Qualität, Systematik und mehr Erfolg im Verkauf
Indirect Marketing - die Erfolgsfaktoren des Unternehmens erkennen, definieren und optimieren
Direct Marketing - die richtigen Kunden gezielt und effektiv ansprechen
Verkaufstrainings und Vertriebs-Coachings beim Kunden vor Ort
Vertriebsanalyse - erkennen von Gewinn- und Verlustbringern - Produkt-, Kunden-, Maschinen-, Fahrzeug- Filial-, Markt-, Verkäufer-, Region-, Spartenkalkulationen, …
Vertriebs-Controlling - für messbare Erfolge


Finanzierung

Optimierung der Finanzierungsstruktur
Passen die Konditionen?
Wie verhaftet sind Sie und Ihre Sicherheiten?
Mitarbeiterbeteiligung - Motivation und Finanzierung
Leasing - Sicherheiten schonen
Factoring - Bilanz verkürzen und Liquidität verbessern
Beteiligungen - Eigenkapital stärken und Unabhängigkeit sichern
Genussrechte - Vorteile für alle Beteiligten
Bilanzlifting - gezielt die Kennzahlen verbessern
Ratingvorbereitung - Argumentation bei der Bewertung der Kennzahlen
Betriebsvergleich - wo steht mein Unternehmen im Wettbewerb um die Kapitalgeber - Benchmarking
Reporting - für Geschäftsleitung und Kapitalgeber
Kreditbürgschaften - vom Staat
Haftungsfreistellung - in Kombination mit Förderdarlehen
Sonderkredite - staatliche Zinssubvention
Zuschüsse - für Investitionen, Innovationen und auch für Beratungen


Globalisierung

Einkauf - erfolgreicher Einkauf im Ausland
Betriebsverlagerung - Mentalität, Produktivität, Qualität
Joint Venture - sich sprachlich verstehen heißt nicht automatisch auch die gleichen Wertvorstellungen teilen
Multikulturelles Training - Vorbeugen ist das beste Rezept
Steuerrecht international - wird auf Wunsch durch eine große WP-Gesellschaft abgedeckt
Recht international - wird auf Wunsch über die gleiche WP-Gesellschaft rationell abgedeckt
Interimsmanagement - auch im Ausland durch erfahrene Experten der Praxis
Tschechische Republik - kompetente Begleitung für fast alle Situationen
Rumänien - erfahrene Experten begleiten Sie, auch nach dem Start


Risikomanagement/Versicherungen

• Abhängigkeit von Kunden
- Lösungen erarbeiten, um Abhängigkeiten zu
reduzieren oder zu vermeiden
Abhängigkeit von Lieferanten - Abhängigkeiten erkennen und vorsorgen
Abhängigkeit von Systemen - Ausfall des Internets, Viren auf dem Server, Ausfall eines Softwarelieferanten, … viele Risiken sind nur unzureichend bedacht
Abhängigkeit von Kapitalgebern - Abhängigkeiten vermeiden heißt die eigenen Handlungsspielräume erhalten und sichern.
Abhängigkeit von Führungskräften - der Ausfall des Firmeninhabers wird selten bedacht, trotzdem kann es vorkommen. Was passiert, wenn das nicht Erwünschte trotzdem passiert?
Abhängigkeit von Mitarbeitern - die besten Entwickler, die besten Kundenmanager und Verkäufer, wenn sie ausfallen (Krankheit, Unfall, Kündigung, ...) - was passiert dann?
Abhängigkeit von Märkten - wie kann durch eine Diversifizierung das Risiko reduziert werden oder ist es besser flexible Kostenstrukturen zu schaffen?
Abhängigkeit von Produkten - was, wenn die Hauptertragsbringer ausfallen? Gibt es ausreichend neue Produkte in der Pipeline?
Versicherungen - sind sie notwendig? Sind sie günstig? Beinhalten Sie auch die gewünschte Absicherung (Kleingedrucktes)? Zahlen Sie auch wirklich im Notfall (Zahlungsmoral)? In diesem Dschungel von Tarifen hat ein Experte deutliche Vorteile gegenüber dem Normalverbraucher.
Kreditversicherung - ein gutes Reporting an die Kapitalgeber und Kreditversicherer verbessert die Bonität.
Unternehmertestament - vor allem Erbengemeinschaften mit minderjährigen Kindern sind oftmals handlungsunfähig ohne entsprechende Regelungen.
Ehe- und Erbvertrag - was passiert mit dem Unternehmen, wenn einer mit dem anderen nicht mehr zusammen sein möchte?
Vermögen sichern - die Betriebsaufspaltung - nur eine von vielen Möglichkeiten, das Vermögen zu sichern.


Führung

Mentale Fitness - Wie denkt die Unternehmensführung über sich?
Was tut die Geschäftsleitung, um sich fit und leistungsfähig zu halten?
Wie denkt die Geschäftsführung über das Unternehmen?
Wertschätzung - welchen Stellenwert haben die Mitarbeiter?
Wertschätzung - welchen Stellenwert haben die Kunden?
Vertrauen - wie sehr vertrauen die Kunden dem Unternehmen?
Vertrauen - wie sehr vertrauen die Mitarbeiter der Geschäftsführung?
Vertrauen - wie sehr vertraut die Geschäftsleitung den Mitarbeitern?
Vertrauen - wie sehr vertraut die Geschäftleitung sich untereinander?
Vertrauen - wie sehr vertrauen die einzelnen Personen der Geschäftsführung sich selbst?
Corporate Spirit - wie wertschätzend gehen die Menschen im
Unternehmen miteinander um?
Führungskompetenz - sind die Vorgesetzten auch echte Führungskräfte?
Vorbild - macht die Führungsmannschaft, was sie sagt?
Vorbild - machen die Führungskräfte auch, was sie von den Mitarbeitern verlangen?
Inspiration - animiert die Führungsmannschaft die Mitarbeiter, dabei mitzumachen, die Unternehmensvision zu verwirklichen?
Motivation - schafft es die Führung auch in schwierigen Zeiten, das Engagement der Mitarbeiter hoch zu halten?
Freiwilligkeit - ist der Führung bewusst: Dienst nach Vorschrift wird durch die Bezahlung abgedeckt, besondere Leistungen sind freiwillig?
Anerkennungskultur - wird Leistung gesehen und wertgeschätzt?
Servicekultur - zeigt sich im Verhalten der Mitarbeiter und Führungskräfte, dass ihnen bewusst ist, dass es die zufriedenen Kunden sind, die ihr Gehalt bezahlen?
Beurteilung - ist die Unternehmensführung fair?
Kritikgespräche - fair und klar in der Sache
Zielvereinbarungen - Vereinbarungen, die motivieren
Kommunikationstraining - sag klar was Du willst, damit Du auch
bekommst was zu brauchst
Gewaltfreie Kommunikation - gegenseitige Wertschätzung schafft eine
lösungsorientierte Atmosphäre
und vieles mehr …

Vielleicht werden Sie jetzt sagen: "Was haben die aufgeführten Möglichkeiten auf einer Seite für Finanzierungen zu suchen?"

Ganz einfach, viele der genannten Punkte werden im Rating der Banken berücksichtigt. Die so genannten "weichen Faktoren" werden immer mehr als die Erfolgsfaktoren für die Zukunft und damit für die künftigen "harten Fakten (Zahlen)" gesehen.

Oftmals besteht die Lösung nicht darin mehr Geld von Kapitalgebern zu erhalten, sondern vielmehr darin mehr Geld zu verdienen - durch ein optimiertes Unternehmen. Das verschafft Freiheit und Unabhängigkeit. Steuer hin, Absetzbarkeit her - der beste Kredit ist der, den man nicht braucht, weil man das Geld selbst hat. Das mag betriebswirtschaftlich nicht zu einer optimierten Eigenkapitalquote führen, doch spätestens wenn die Zeiten einmal schwieriger werden, dann werden Sie merken: Es beruhigt ungemein. Und so eine Beruhigung ist betriebswirtschaftlich schwer zu messen.


Fordern Sie uns.
Wir sind darauf spezialisiert, sinnvolle Lösungen zu entwickeln.

Profitieren Sie von unserem Know-how!
Sie erreichen uns unter 09572 / 60 99 477.

 

Liquidität ist wie die Luft
zum Atmen, Gewinne sind
wie die Nahrung und das
Eigenkapital ist wie die
Gesundheit ...
 
 
Fit für den Wettbewerb
=
fit für die Zukunft